Kategorie-Archiv: Medien

Überwachtes Deutschland – Post- und Telefonüberwachung in der alten Bundesrepublik

Warum diese Neuerscheinung hier aufgenommen wurde:

Interessantes, aktuelles Thema, geeignet für vielerlei unterrichtliche Anlässe; als PDF sehr praktisch für Arbeitsblätter usw.
Link: http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/174685/ueberwachtes-deutschland

380-Seiten-Buch der bpb als PDF (kostenlos) oder Printversion (4,50 Euro):

Überwachung ist ein hoch aktuelles Thema – aber zugleich eines mit Wurzeln bis in die Frühzeit der Bundesrepublik: Der Historiker Josef Foschepoth hat bisher geheim gehaltene Archivalien ausgewertet. Sie belegen, dass auch nach dem Kalten Krieg der Telefonverkehr abgehört und in großer Zahl Briefe geöffnet wurden.

„Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich. Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden.“ So ist es im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland seit 1949 verankert. Von der historischen Forschung bislang vernachlässigte Archivalien legen jedoch nahe, dass dieser Grundkonsens demokratischer Staaten in der Bundesrepublik Deutschland auch über die Zeit des Kalten Krieges hinaus nicht ohne Einschränkung galt: Der Historiker Josef Foschepoth weist nach, dass der bundesdeutsche Post- und Telefonverkehr von Anfang an überwacht wurde – im Kalten Krieg und unter den Bedingungen eingeschränkter Souveränität gehörte dies offenbar zum politisch-taktischen Instrumentarium auch westdeutscher Regierungen. Die im Buch dokumentierten Quellen sowie tabellarische Übersichten, Ablaufpläne und Karten vermitteln einen Eindruck von den Dimensionen dieses oft nur halblegalen Grundrechtseingriffs, der sich bis heute auf Vereinbarungen mit den ehemaligen Besatzungsmächten beruft. Überwachung von außen und innen, so die Kernthese Foschepoths, begleitete die Staatswerdung der Bundesrepublik stärker als bislang vermutet oder befürchtet.

Link: http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/174685/ueberwachtes-deutschland

LanParty Girls only – 22./23. November 2013

Warum diese Pressemeldung hier aufgenommen wurde:

Schöne Idee, auf diese Weise Mädchen für eine weiter gehende Beschäftigung mit Computern zu motivieren.
Link: http://www.lanpartygirlsonly.de

Der Sonderforschungsbereich Multi-Mechanismen-Adaption für das künftige Internet (MAKI) unterstützt gemeinsam mit den Fachbereichen Elektrotechnik und Informationstechnik (etit) und Informatik der TU Darmstadt die „LanParty Girls Only“. Veranstalter der erfolgreichen Netzwerkparty nur für Mädchen ist der Verein „Forum Beruf, Karriere, Zukunft“ (Forum Beruf e.V.), der die Veranstaltung 2013 bereits im zehnten Jahr organisiert.

Darmstadt, August 2013 (ms). Im Juli 2003 wurde die in 2011 und 2012 mit dem Dr. Dagmar-Morgan-Preis  und dem Franziska-Braun-Preis ausgezeichnete LanParty Girls Only von Forum Beruf e.V. und dem Frauenbüro der Stadt Darmstadt aus der Taufe gehoben. Sie jährt sich 2013 zum 10. Mal. Ziel der Veranstaltung ist es, Mädchen und junge Frauen für MINT-Berufe, IT und die Welt der Informations- und Kommunikationstechnologie zu begeistern.

Anlässlich einer kleinen Feierlichkeit im August des diesjährigen Jubiläumsjahres wurde die Arbeit von langjährigen Mitarbeiterinnen, wie Karla Ayllon, Nihal Islam und Monika Stoehr gewürdigt und zusammen mit Kooperationspartnern über neue Ziele diskutiert. Auf die Entwicklung der Veranstaltung blicken alle Beteiligten voll Stolz zurück: Die Anfänge in 2003 mit 10 Mädchen, die Gewinnung des IT-Unternehmens CA Deutschland GmbH als Sponsor, welches den Ausbau der Maßnahme für 50 Mädchen möglich machte, ab 2008 die Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt und derem Fachbereich Informatik, vertreten durch Prof. Dr. Karsten Weihe, was 75 Mädchen die Teilnahme ermöglichte und nicht zuletzt die Auszeichnungen mit dem Franziska-Braun Preis in 2011 und dem Dr. Dag-mar-Morgan Preis in 2012. Im Jahr 2011 hatte die LanParty Girls only und deren Video-Wettbewerb über 100 Anmeldungen zu verzeichnen, im Laufe der letzten Jahre erprobten an die 400 Mädchen aus dem gesamten Rhein-Main-Neckar-Gebiet das Thema IT auf der zweitägigen Netzwerkparty nur für Mädchen in Darmstadt.

Schirmherrin Barbara Akdeniz, Stadträtin und Frauen-, Sozial- und Jugenddezernentin der Stadt Darmstadt, gratuliert: „10 Jahre Darmstädter LanParty Girls Only sind wahrlich ein Grund zum Feiern: Denn das, was u.a. unter Federführung des Frauenbüros begann, ist längst eine Erfolgsstory. IT und Girls – das sind eben keine Gegensätze! MINT-Berufe, IT, die wunderbare Welt der Informations- und Kommunikationstechnologie sind bei Mädchen und jungen Frauen angesagter, aktueller denn je – die ebenso coole wie innovative Netzwerk-Party nur für Mädchen leistet dazu einen wertvollen Beitrag. Diese Party steht für Vernetzen, Spielen, Chatten, Rallye. Die LanParty Girls only fördert die Technikakzeptanz bei Schülerinnen und wirkt wie ein Trampolin für kommende Talente – spielerisch, angstfrei und ohne Hemmschwellen… Girls, IT, Internet und Video: In dieser Kombination ist die LanParty Girls only Darmstadt einfach unschlagbar. Herzlichen Glückwunsch zum 10jährigen, alles Gute für die Zukunft – und vor allem: Weiter so!“

Mit der LanParty Girls only – die coole Nacht des Internets nur für Mädchen – wird Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren ein neues Erlebnisfeld im Bereich IT geboten. Rund 100 Mädchen haben an zwei Tagen die Möglichkeit, sich unter Anleitung erfahrener IT-Fachfrauen und -Pädagoginnen ein Bild von Internet, Informationstechnologie und Informations- und Kommunikationstechnologie zu machen.

„Das Internet hat den Alltag von Männern und Frauen gleichermaßen massiv verändert. Von E-Mail über Social Media bis zu Online-Shopping findet mittlerweile das halbe Leben im Netz statt. Informa-tionen und Wissen sind jederzeit und von überall abrufbar. Das macht das Internet zu einem extrem mächtigen Allzweckmedium. Frauen wie Männer müssen sich gemeinsam an der Entwicklung der Zukunft des Internets beteiligen und es aus ihren Perspektiven mitgestalten“, sagt Prof. Dr.-Ing. Ralf Steinmetz Professor an der Technischen Universität Darmstadt, Hessischer Beauftragter für Infor-mations- und Kommunikationstechnologie und Sprecher des Sonderforschungsbereichs MAKI (Multi-Mechanismen-Adaption für das künftige Internet) der TU Darmstadt. Der Sonderforschungsbereich MAKI unterstützt die Veranstaltung inhaltlich und finanziell, um Schülerinnen für das „Internet der Zukunft“ zu begeistern und ihnen berufliche Perspektiven im IT-Business aufzuzeigen.

Begleitet wird in diesem Jahr die LanParty Girls only vom Wettbewerb „Mach dir ein Bild“ zum Thema Internet der Zukunft. Zu gewinnen sind wertvolle Preise im Wert von 1.000,00 €.

Das Programm der LanParty Girls only wird abgerundet durch verschiedene Workshops, in denen die Mädchen sich spielerisch IT-Themen annähern können, beispielsweise durch „Wie programmiere ich ein Computerspiel?“ (Natalie Faber, TU Darmstadt) oder „Mobiltelefone als Sensorplattformen – Wie man mit Android-Applikationen die physische Welt wahrnehmen kann“ (Silvia Santini, MAKI).

„Toll, dass auch dieses Jahr an der TU Darmstadt wieder die „LanParty  Girls only“ stattfindet! Es gibt keinen guten Grund dafür, dass immer noch so wenige Mädchen Informatik studieren – nur eben den, dass sie nicht früh genug damit in Berührung kommen. Was man nicht kennt, das sucht man sich nicht aus. Die LanParty ist eine super Gelegenheit, reinzuschnuppern und zu schauen, was Informatik alles sein kann. Ich kann also nur sagen: Macht mit, Mädels, meldet euch an! Es lohnt sich und – genauso wichtig – es macht großen Spaß! Viel Freude und eine spannende LanParty-Nacht“ wünscht Schirmherrin Brigitte Zypries, Mitglied des Deutschen Bundestages und Bundesministerin a.D.

Als neuer Kooperationspartner ist in diesem Jahr der Landkreis Darmstadt-Dieburg mit im Boot. Landrat Peter Schellhaas wertschätzt die LanParty Girls only als ein tolles niedrigschwelliges IT-Angebot, bei dem Mädchen und junge Frauen mit Spaß ihre Fähigkeiten ausbauen können. Renommierte Unternehmen wie die Capgemini GmbH, Heraeus Holding GmbH und Deutsche Telekom AG sind ebenfalls auf der LanParty Girls only vertreten.

Anmeldungen zur LanParty Girls only am 22. und 23. November (mit Übernachtung) sind bis zum 15. November 2013 auf http://www.lanpartygirlsonly.de möglich. Die Plätze sind heiß begehrt, eine frühzeitige Reservierung von daher empfehlenswert. Der Einsendeschluss für den begleitenden Bild-Wettbewerb ist der 08. November 2013.

Follow us on twitter: https://twitter.com/LanParty_Girls

Like us at facebook: https://www.facebook.com/pages/Lanparty-Girls-only/399479170167966

Kontakt:
Forum Beruf, Karriere, Zukunft e.V.
Stadthaus Karlstraße 96
(Eingang Klappacher Straße)
64285 Darmstadt
Tel.: 06151 – 15 98 99 -5
Mail: kontakt@forumev.de
www.forumev.de
www.lanpartygirlsonly.de

Link: http://www.lanpartygirlsonly.de

DVD-Neuerscheinung „Der Duft des Westens“

Warum diese Pressemeldung hier aufgenommen wurde:

Das ist sicher ein guter Film, v.a. wenn ein DDR-Flüchtiger selbst mitgearbeitet hat; mit den umfangreichen didaktischen Materialien auch praxistauglich.
Link: https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/opposition-und-widerstand-2471.html?PAGE=artikel_detail&artikel_id=288

Dass die Aufarbeitung eher schwieriger Themen wie Republikflucht auch im Medium Animationsfilm gelingt, stellt Der Duft des Westens eindrucksvoll unter Beweis. Der gestalterisch anspruchsvolle Kurzfilm zeigt die lebensgefährliche Flucht eines DDR-Bürgers durch dichtes Waldgebiet, über Stacheldraht, Grenzzäune und Todesstreifen.

Der Animationsfilm ist eine studentische Koproduktion von Arne Breusing und Mark Huff, dessen Vater die beschriebene Flucht tatsächlich durchlebt hat. Die Arbeit entstand im Rahmen ihres Bachelorstudiums an der Fachhochschule Hannover.

Die DVD enthält umfangreiches didaktisches Begleitmaterial, erstellt von www.paedigi.de.vu. Die im Film behandelten Themen werden modularisiert dargestellt.  Um das Material in unterschiedlichen Schulformen einzusetzen, variiert der Schwierigkeitsgrad der Aufgabenstellungen. Beispiele bieten Anregungen zu einer abwechslungsreichen und flexiblen Unterrichtsgestaltung. Die Beschäftigung mit dem Begleitmaterial zielt unter anderem darauf ab, die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu erweitern.

Die DVD kann für eine Schutzgebühr von 2 € über die Bundesstiftung Aufarbeitung (https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/publikationen-1269.html) bezogen werden.

 

Link: https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/opposition-und-widerstand-2471.html?PAGE=artikel_detail&artikel_id=288

Ideen Bewegen – Leihweise für 6 Wochen die totale digitale Infrastruktur erhalten

Warum diese Pressemeldung hier aufgenommen wurde:

Hinter der ganzen Initiative steht der Konzern Samsung, der hier sein Image pflegen will und gleichzeitig seine Marke im Schulwesen bekannt machen. Die Idee ist trotzdem toll: Man kann seine Visionen schamlos ausleben und kriegt das ganze Zeug für 6 Wochen geliefert. Warum nicht?
Link: https://www.i-dbnd.de/schule.html

Digitaler Unterricht für heute und morgen
Start des bundesweiten Programms IDEEN BEWEGEN | Der Wettbewerb zur digitalen Schule 

Frankfurt am Main, 05.09.2013 – Die Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN startet zum Schuljahr 2013/2014 erstmals ein bundesweites Programm zur Förderung der digitalen Bildung an Deutschlands Schulen. Klassen und Projektgruppen aus weiterführenden Schulen (Klassenstufen 7 bis 11) in öffentlicher wie privater Trägerschaft kön- nen an dem Programm teilnehmen. Den Wettbewerbsprojekten sind dabei weder in fachlicher noch in methodischer oder inhaltlicher Hinsicht Grenzen gesetzt.

Ideen, Konzepte und nachhaltige Erfahrungstransfers sind auf dem Weg zur digitalen Schule wichtiger denn je. Wie sieht Unterricht von heute und morgen in einer digitalen Gesellschaft aus? Welche methodischen und didaktischen Konzepte liegen ihm zugrunde? Was sollte sich organisatorisch ändern? Schulen sind dazu eingeladen, Antworten auf diese sowie weitere Fragen zu finden und können sich ab sofort bis zum 15. Oktober 2013 für die Teilnahme am Programm bewerben.

Den teilnehmenden Schulen wird für eine Projektzeit von bis zu sechs Wochen alles, was zur Umsetzung der digi- talen Unterrichtsidee benötigt wird, leihweise kostenlos zur Verfügung gestellt. Dazu gehören Tablets für die Schülerinnen und Schüler, ein Tablet und ein Notebook für Lehrkräfte sowie ein interaktiver Großbildschirm für den Klassenraum. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Schulpraxis beraten in regionalen Workshops die Schulen bei der Umsetzung der Konzeptideen im Unterricht. Die überzeugendsten und innovativsten Konzep- te sowie Unterrichtsprojekte werden zudem mit attraktiven Preisen ausgezeichnet. Hauptpreis ist eine Komplett- ausstattung der SAMSUNG SCHOOL SOLUTION im Wert von rund 20.000 Euro.

Weitere Informationen zum Programm IDEEN BEWEGEN | Der Wettbewerb zur digitalen Schule und die Möglichkeit zur Bewerbung für das Schuljahr 2013/2014 finden Sie unter www.i-dbnd.de

Hintergrundinformation zur Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN

Die Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN wurde 2013 von der Samsung Electronics GmbH zum Ausbau ihres gesellschaftlichen Engagements in Deutschland ins Leben gerufen. Sich aktiv einzubringen und Verantwortung für Fortschritt, Wohlstand, Gerechtigkeit und Zukunftsperspektiven junger Generationen zu übernehmen, sind wichtige Aufgaben – gerade auch für die Wirtschaft. Die Samsung Electronics GmbH möchte mit der Gründung der Initiative einen aktiven Beitrag hierzu leisten.

Die Zukunftsfähigkeit und Stärke unserer Gesellschaft hängt davon ab, wie die Potentiale und Talente der Menschen gefördert und zur Entfaltung gebracht werden. Bildung ist eine nachhaltige Antwort und zugleich innovativer Im- pulsgeber für die Entwicklung Deutschlands. Für die Zukunft der Informations- und Wissensgesellschaft spielt dabei die Digitalisierung der Bildung eine entscheidende Rolle. Die Initiative fördert deshalb besonders die Weiterentwick- lung des digitalen Lehrens und Lernens in Schule wie Hochschule.

Ausführliche Informationen zur Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN finden Sie unter www.i-dbnd.de

Kontakt:

KOORDINATIONSBÜRO | Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN, c/o PP:AGENDA GmbH,
Hanauer Landstraße 135, 60314 Frankfurt am Main, Tel: 069 / 24 00 88 -240, Fax: 069 / 24 00 88 -11, www.i-dbnd.de, Ansprechpartnerin: Eva Wingerter, E-Mail: eva.wingerter@i-dbnd.de

Link: https://www.i-dbnd.de/schule.html

Erstklässler-Doku: „Pauls Schulweg“

Warum man diesen Film vielleicht anschauen sollte:

Das scheint ein wirklich netter, ungestellter Film zu sein; alles wirkt sehr authentisch und realistisch.
Link: http://www.pauls-schulweg.de/

Lieber Lehrerfreund, wir glauben, dass der Film „Pauls Schulweg“ für Euch interessant sein könnte. Der Film läuft ab dem Schulanfang in den deutschen Kinos. Er führt in eine Jenaplanschule und zeigt den gar nicht so leichten Schulanfang eines kleinen Jungen. Hier findet Ihr Trailer, Filmausschnitte, Interviews und die Kinos, die den Film bisher zeigen wollen. In manchen Städten nutzen Lehrer den schon zur Weiterbildung. Deshalb möchten wir Euch den gerne empfehlen: www.pauls-schulweg.de Und auch bei facebook hat der Film seit eben eine Seite: Natürlich heißt sie auch Pauls Schulweg. Wir freuen uns, wenn Ihr es bei Euch posten würdet, weil wir als Filmemacher bisher keinen Cent-Förderung hatten und alles aus eigener Tasche finanzieren. Ein wenig Kamikaze ist dabei. Aber ein schöner Film ist es geworden. Viele Grüße Yvonne (als Mutter im Film und als Dramaturgin am Schnitt beteiligt)

Pauls Schulweg www.pauls-schulweg.de

Link: http://www.pauls-schulweg.de/